1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Herzflattern – Junge Kunst der 1990 Jahre in Berlin

nach unten
Die Artothek der sozialen Künstlerförderung umfasst eine Sammlung, die über 50 Jahre kulturelle Nachkriegsgeschichte darstellt und durch die stark erhöhte Förderung in den Jahren nach der Wende auch Künstler aus dem Ostteil der Stadt mit einbezieht. Nach 1989 waren es vor allem junge Künstler und Künstlerinnen aus der DDR, die nach dem Wegfall bisheriger Förderstrukturen dringend finanzielle Unterstützungen benötigten. Um der neuen Generation zu helfen und ihr den Durchbruch zu erleichtern, wurde am 11. September 1990 das „Sonderprogramm für Künstler in wirtschaftlicher Not“ beschlossen, was zu einem enormen Anstieg der Auftragsvergabe führte. In zehn Jahren erhielten 1.057 Künstler einen Vertrag, wodurch die Schaffung von 4.174 Werken gefördert wurde.
im Rahmen der Ausstellungseröffnung

Frau Tippach-Schneider führt Präsident Wieland und die Gäste durch die Ausstellung / Foto: Abgeordnetenhaus

Die Ausstellung „Herzflattern“ bezieht sich auf die besondere Aufbruchsstimmung nach 1989 und präsentiert mit 60 Werken aus dem Bestand der Artothek der Sozialen Künstlerförderung eine Auswahl der besten Erwerbungen aus dieser Zeit. Zu sehen ist eine beeindruckende Vielfalt künstlerischer Handschriften, die auch den Wandel von ursprünglich sehr verschiedenen Kunstauffassungen in Ost und West dokumentieren. Vor allem zeigt die Ausstellung, dass in den letzten zehn Jahren der Künstlerförderung die Strömungen schneller wechselten und – abseits von allen Ost-West-Debatten – viele neue Talente die Kunstszene in Berlin mitbestimmten.
Eröffnet wurde die Ausstellung am 24. April 2013 von Parlamentspräsident Ralf Wieland im Casino des Abgeordnetenhauses. Begrüßt wurden die Gäste von der Kuratorin Simone Tippach-Schneider, die die Gäste anschließend durch die Ausstellung führte.

Die Ausstellung ist in der 1. und 2. Etage des Abgeordnetenhauses von Berlin ab dem 24. April 2013 von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr zu sehen. An Plenartagen sowie an Feiertagen ist die Ausstellung geschlossen.
nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz