1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Wanderausstellung „Revolution von oben – Preußens Staatskanzler Karl August von Hardenberg“

nach unten

„Revolution von oben – Preußens Staatskanzler Karl August von Hardenberg“

Die Ausstellung ist Bestandteil einer gemeinsamen Initiative, welche der Präsident des Abgeordnetenhauses Walter Momper zusammen mit der Stiftung Denkmalschutz Berlin ins Leben gerufen hat.

Ziel der Initiative ist es, das Denkmal des Fürsten Hardenberg originalgetreu wiederherzustellen und es östlich neben dem vorhandenen Denkmal des Freiherrn vom und zum Stein auf dem Platz vor dem Abgeordnetenhaus zu errichten. Die Wiederaufstellung des Monuments soll daran erinnern, dass Freiheit und aufgeklärtes Denken nicht immer selbstverständlich in der Gesellschaft verankert waren.

Die Ausstellung zeigte Bild- und Texttafeln mit Lebensdaten des Fürsten Hardenberg, eine Gipsbüste seiner Person und zahlreiche Bücher zum Thema.

Foto: Abgeordnetenhaus von Berlin

Blick in die Ausstellung

Seit dem Jahr 2003 hat das Denkmal des großen preußischen Staatsmanns Freiherr vom und zum Stein auf dem Vorplatz des Abgeordnetenhauses von Berlin einen würdigen Standort gefunden. Früher stand es auf dem ehemaligen Dönhoffplatz an der Leipziger Straße, in vertrauter Nachbarschaft mit dem großen preußischen Reformer, Karl August Fürst von Hardenberg. Doch ihre Bekanntschaft haben die beiden Staatsmänner nicht erst auf dem Dönhoffplatz gemacht: Sie haben sich gemeinsam für die grundlegende Reform des preußischen Staates eingesetzt. Leider ist das Hardenberg-Denkmal seit dem Jahr 1949 verschollen.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 2. Juni 2010 im Festsaal sprachen:
Walter Momper, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin
Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Dr. Lothar de Maizière, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Denkmalschutz Berlin
Prof. Dr. Helmut Engel, Stiftung Denkmalschutz Berlin
Anne-Katrin Ziesak, Kuratorin der Ausstellung

Alle Redner baten um weitere Spenden zur Verwirklichung dieses Projekts.
Spendenkonto:
Kontonummer: 66 000 604 66
Bankleitzahl: 100 500 00
Bank: Berliner Sparkasse
Kontoinhaber: Stiftung Denkmalschutz Berlin
Verwendungszweck: Hardenberg-Denkmal

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz