1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Dietrich Fischer-Dieskau

nach unten

Porträt von Dietrich Fischer-Dieskau / Edda Grossmann: Öl auf Leinwand, 2003 / Foto: Fotostudio Bartsch

1925 - 2012
110. Ehrenbürger
Verleihung 06.12.2000

Dietrich Fischer-Dieskaus musikalisches Talent wird früh erkannt. Schon im Kindesalter erhält er Klavier- und Gesangsunterricht. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft studiert er von 1947-1948 Gesang an der Berliner Musikhochschule.

Bereits 1947 erregt er Aufmerksamkeit, als er ohne zu proben den erkrankten Solisten in einer Aufführung von Brahms "Deutschem Requiem" vertritt. 1948 wird er als erster lyrischer Bariton an der Städtischen Oper Berlin engagiert. In der Folge erhält er Gastspielangebote u. a. an die Wiener Staatsoper und der Bayrischen Staatsoper in München.

Daneben ist er auch auf zahlreichen Festspielen vertreten, beispielsweise in Edinburgh, Bayreuth und Salzburg. Außerdem tritt er in der Londoner Covent Garden Opera auf. 1964 gastiert er erstmals in der New Yorker Carnegie Hall. 1982 beendet er zunächst seine Opern- und 1994 schließlich seine Gesangskarriere.
Der von der Times als „bester Liedsänger der Welt“ gewürdigte Künstler arbeitet fortan als Lehrer, u. a. an der Berliner Hochschule der Künste, sowie als Dirigent und Buchautor.

Mit der Ernennung zum Ehrenbürger würdigen Senat und Abgeordnetenhaus, dass er von "seiner Heimatstadt Berlin aus als musikalischer Botschafter Deutschlands seinen Siegeszug durch die Konzertsäle und Opernhäuser der Welt" angetreten habe, "ohne jemals die engen Bindungen zu Berlin … zu verlieren". Er habe mit seiner künstlerischen Arbeit nicht nur den Berliner Festwochen und der Deutschen Oper zu Weltgeltung verholfen, sondern auch Berlin als Musikstadt.

Angaben zur Künstlerin Edda Grossmann (*1958)

1978-1984 Studium an der Hochschule der Künste Berlin (West); Meisterschülerin bei Prof. Karl Oppermann. 1981 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. 1981-1982 DAAD Jahresstipendium für die Ecole des Beaux Arts in Paris. 1985 Stipendiatin der Foundation M. Karolyi, Vence. 1998-1999 Internationales Künstler Plein Air der Darmstädter Sezession, Mirabel/F. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Veckenstedt am Harz, Berlin und Barcelona.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz