1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Edzard Reuter

nach unten

* 1928
107. Ehrenbürger
Verleihung 20.05.1998

Porträt von Edzard Reuter / Jan Peter Tripp: Acrylfarbe auf Holz, 1999 / Foto: Stefan Geiser

Der Sohn des Sozialdemokraten und ersten Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Ernst Reuter, überlebt mit seiner Familie die NS-Zeit im Exil in der Türkei. 1946 kehren sie nach Berlin zurück. Hier beginnt Edzard Reuter ein Studium der Mathematik und Physik. Von 1949-1952 studiert er Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin.

Von 1954-1956 arbeitet er als Assistent an der juristischen Fakultät, wo er 1955 das zweite juristische Staatsexamen ablegt. Anschließend ist er Prokurist bei der Ufa Berlin und Mitglied der Geschäftsleitung der Bertelsmann Fernsehproduktion in München. 1964 geht er auf Initiative von Hanns Martin Schleyer zur Daimler-Benz AG nach Stuttgart. 1976 wird er dort ordentliches Vorstandsmitglied, zuständig für Planung und Organisation.

Von 1987-1995 ist er Vorstandsvorsitzender. In dieser Funktion sorgt er für die Ansiedelung der Debis-Zentrale am Potsdamer Platz. Neben zahlreichen Aufsichtsratsmandaten ist er Mitglied des Aspen-Instituts und Vorstandsvorsitzender des Bauhausarchivs. 1995 gründet er zusammen mit seiner Frau die „Helga-und-Edzard-Reuter-Stiftung“ zur Förderung der Integration religiöser und ethnischer Minderheiten und für Völkerverständigung.

Mit der Ernennung zum Ehrenbürger würdigt Berlin seinen „Einsatz für den Wirtschafts- und Finanzstandort Berlin“ sowie sein vielfältiges und privates Engagement als „Förderer der Wissenschaft und Kunst“.

Jan Peter Tripp (*1945)

1965-1967 Studium an der Freien Kunstschule in Stuttgart bei Gerd Neisser. 1967-1970 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Rudolf Daudert. 1970-1972 Studium der Malerei an der Kunstakademie Wien, Meisterschüler bei Rudolf Hausner. 1971 Stipendium des DAAD für Wien. 1976-1979 zahlreiche Aufträge für Bühnenbilder für das Staatstheater Stuttgart. 1978 gemeinsamer Roman – „Pantalon ouvert“, zusammen mit J. Grützke und A. Waldschmidt. Neben Landschaften umfasst sein Werk insbesondere Porträts. Der Künstler lebt und arbeitet in Mittelbergheim im Elsass.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz