1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Philipp August Boeckh

nach unten

Porträt von Philipp August Boeckh / Foto: Christel Lehmann

1785 - 1867
34. Ehrenbürger
Verleihung 15.03.1857

Der Altertumsforscher Philipp August Boeckh erforschte die Alltagswelt der Griechen und erweiterte dadurch die bisherigen Kenntnisse über Kunst, Architektur und Literatur. Außerdem untersuchte er als erster Philologe griechische Inschriften und schrieb ein bedeutendes Werk über die „Staatshaushaltung der Athener“.

In Karlsruhe geboren studierte Boeckh Philologie an der Hallenser Universität und wurde bereits 1807 als Professor nach Heidelberg berufen. 1811 berief ihn die Berliner Universität zum Professor der Rhetorik und alten Literatur. Bei seinen Kollegen und seinen Studenten genoss er höchstes Ansehen.
Philipp August Boeckh war maßgeblich an der ersten Gesamtausgabe der Werke Friedrich II. beteiligt. Er ist auch der Verfasser der Inschrift auf dem Kreuzberg-Denkmal in Berlin, das Karl Friedrich Schinkel erbaute. Aus Anlass seines 50jährigen Dienstjubiläums verliehen ihm die Berliner Kommunalbehörden 1857 die Ehrenbürgerschaft der Stadt.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz