1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Peter Rebsch

nach unten

Peter Rebsch / Foto: Landesarchiv Berlin

Peter Rebsch wurde am 20. Februar 1938 in Berlin geboren und studierte nach dem Abitur 1956 Jura an der Freien Universität (FU) Berlin. 1965 legte er das Assessorexamen ab und arbeitete danach 2 Jahre lang als Sachbearbeiter bei einem Versicherungsunternehmen, in dem er anschließend die Leitung der Rechtsabteilung übernahm. Ab 1970 war er zusätzlich Ausbildungsleiter.

1958 trat Peter Rebsch der CDU bei und war längere Zeit Mitglied des Kreisvorstandes Spandau, später Mitglied des Landesvorstandes, stellvertretender Landesvorsitzender der Berliner Jungen Union, Mitglied des Deutschlandrates und Vorsitzender des Parteigerichts. Von 1967 bis 1971 war Peter Rebsch Bürgerdeputierter in Spandau und anschließend von 1971 bis 1975 Bezirksverordneter in Spandau. 1976 wurde er stellvertretender Ortsvorsitzender in Spandau und 1980 schließlich Ortsvorsitzender der CDU in Spandau. Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Spandau wurde Rebsch 1988.

1979 wurde Rebsch zum Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und am
11. Juni 1981 zum Präsidenten des Abgeordnetenhauses gewählt. Dieses Amt hatte er bis zum März 1989 inne und gehörte dem Abgeordnetenhaus bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 1995 an.

Peter Rebsch war seit 1970 Mitglied im Präsidium des Deutschen Schützenbundes und seit 1976 dessen 1. Vizepräsident.

Im Alter von 69 Jahren starb Peter Rebsch am 16. September 2007 in Berlin.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz