1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Amerikanische Lehrer zu Gast im Abgeordnetenhaus / Gespräch mit Vizepräsident Gram (08.06.2012)

nach unten

Dienstag, 12. Juni 2012, 12.30 Uhr

Über das Lehreraustauschprogramm STEP – School Teacher Exchange Program – der Checkpoint Charly Stiftung besucht eine amerikanische Lehrergruppe am 12. Juni 2012 das Abgeordnetenhaus von Berlin: Hunderte von amerikanischen Lehrern, Direktoren, Schulräten und Bildungspolitikern aus den Staaten Texas, Missouri, North Carolina, Georgia, Virginia, New Jersey und Delaware haben bisher im Rahmen eines 14-tägigen Programms Einblicke in Berliner Kindergärten und Schulen erhalten. Die Gruppe, die am Dienstag vom Vizepräsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin Andreas Gram empfangen wird, besucht außerdem das Holocaust-Denkmal, die Blindenwerkstatt Otto Weidt und wird einen Abstecher in die Dresdener Frauenkirche machen.

Das Lehreraustauschprogramm STEP wurde 1986 unter der Führung der damaligen Berliner Schulsenatorin Hanna-Renate Laurien gegründet und „durch Geschäftsbesorgungsvertrag vom 27.03.1999 und Ergänzung vom 16.09.2002 zur Administration und Durchführung der Checkpoint Charly Stiftung“ übergeben. STEP wird seit 1986 aus Mitteln der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport finanziert und inhaltlich den Bedürfnissen der Teilnehmer angepasst und stetig erweitert.
Die Checkpoint Charly Stiftung wurde 1994 vom Abgeordnetenhaus von Berlin gegründet. Sie ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Die Stiftung hat die Aufgabe, die deutsch-amerikanischen Beziehungen zu pflegen. Seit ihrer Gründung wurden annähernd 500 deutsch-amerikanische Projekte geplant und verwirklicht und mit rund drei Millionen Euro unterstützt.
Jährlich werden von der Stiftung zwei Preise verliehen: der John Jacob Astor Award in Library Studies and Information Science (Preis der Checkpoint Charlie Stiftung) und das in Zusammenarbeit mit der American Association of Teachers of German begründete "Friedrich Gerstäcker Reisestipendium" für Studienreisen nach Deutschland.

Die Stiftung ist überparteilich und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz