1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Ausstellung und Dialog (28.04.2005)

nach unten

Zum ersten Mal veranstaltete am Donnerstag (28. April 2005) das "Kompetenznetz Optische Technologien für Berlin und Brandenburg (OpTecBB e.V.)" im Abgeordnetenhaus einen "Parlamentarischen Tag". Parlamentspräsident Walter Momper eröffnete die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden von OpTecBB, Dr. Karl-Heinz Schönborn, und dem Alt-Vorsitzenden Prof. Dr. Ingolf Hertel.

In der Ausstellung zeigen 20 der 90 Mitgliedsinstitutionen - Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten - eine Auswahl von Produkten, Messeeinrichtungen und zukunftsweisenden Projekten aus Berlin und Brandenburg. In der Präsentation und in Gesprächen informierten sie die Abgeordneten am Rande der Plenarsitzung darüber, wie die optischen Technologien einerseits als Schlüsseltechnologien in viele andere Bereiche eingreifen und andererseits als eigenständige Branche mit anspruchsvollen Produkten auf den internationalen Märkten vertreten sind. Gleichzeitig wurde ein Blick auf die aktuelle Grundlagenforschung ermöglicht.

Am Freitag (29.4.) ist die Ausstellung von 9.00 bis 18.00 Uhr auch für andere Besucher geöffnet.

Optec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) wurde im September 2000 von 14 Unternehmen gegründet. Hierzu hatte sie eine Ausschreibung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung motiviert. Darin war zur Teilnahme an einem nationalen Wettbewerb entsprechend den Empfehlungen der „Deutsche Agenda Optische Technologien für das 21. Jahrhundert“ aufgerufen worden. Teilnehmer am bundesweiten Wettbewerb waren regionale Gruppierungen mit gut ausgeprägten Ressourcen auf dem Gebiet der Optischen Technologien und organisationsfähigen Akteuren. OpTecBB ging als einer von sieben Siegern aus dem Wettbewerb hervor und bildete das Regional-Netz für Berlin und Brandenburg.

Mit der Gründung dieses und weiterer regionaler Netzwerke in Deutschland sollte erreicht werden, dass die Beteiligten aus Forschung und Produktion schnell zusammenfinden und durch Arbeitsteilung einen Wettbewerbsvorteil auf dem Gebiet der Optischen Technologien für Deutschland erreichen. OpTecBB hat heute 90 Mitglieder, davon 50 Unternehmen und 30 wissenschaftliche Einrichtungen. Ihre Wirtschaftskraft bzw. Forschungskapazität reicht vom Großunternehmen über die Universitäten bis zum Ein-Mann-Unternehmen. OpTecBB ist das größte Netz dieser Art in Deutschland.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz