1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

"Berlin ist die Stadt, zu der ich gehöre!" (09.06.2005)

nach unten

Denkwürdige Stunde im Abgeordnetenhaus von Berlin : Im Festsaal des Parlaments wurde das Porträt des Ehrenbürgers von Berlin, Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl, feierlich enthüllt. An der Zeremonie nahmen auf Einladung von Präsident Walter Momper mehr als 150 Gäste teil, unter ihnen Mitglieder des Abgeordnetenhauses und des Senats und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

"Was lange währt, wird endlich gut", meinte Parlamentspräsident Momper und erinnerte daran, dass Helmut Kohl bereits am 9. November 1992 - gemeinsam mit Ronald Reagan und Michail Gorbatschow - die Ehrenbürgerwürde erhalten hatte, das Bild aber erst jetzt enthüllt wurde. Er zitierte aus dem Ehrenbürgerbrief, dass Helmut Kohls Name unlösbar mit der Wiedervereinigung unseres Landes und unserer Stadt verbunden sei. Präsident Momper fügte hinzu: " Trotz aller Schwierigkeiten und Probleme seither sage ich auch heute: Die Einheit unseres Volkes ist ein Geschenk der Geschichte. Wir verdanken sie dem Mut unserer Landsleute in der ehemaligen DDR, die mit der friedlichen Revolution ihre Freiheit durchgesetzt haben, und, Herr Dr.Kohl, Ihrem entschlossenen Handeln, als sich die historische Chance bot, die Spaltung der Nation zu überwinden. Daran werden sich die Berlinerinnen und Berliner immer erinnern!"

Unter stürmischem Beifall enthüllten dann Bundeskanzler a. D. Dr. Helmut Kohl und Parlamentspräsident Walter Momper das 110 mal 90 cm große Ölgemälde des Berliner Künstlers Lutz Friedel. In wenigen Tagen wird es in der Ehrenbürgergalerie des Parlaments seinen endgültigen Platz erhalten, übrigens gegenüber dem Bild von Konrad Adenauer.

"Berlin wird es schaffen, eine der großen Hauptstädte Europas zu werden! München und Hamburg sind nichts, wenn Berlin nichts ist. Berlin ist unsere Hauptstadt!" Mit leidenschaftlichen Worten bekannte sich Helmut Kohl vor den Gästen im Abgeordnetenhaus einmal mehr zu Berlin. Er erinnerte an die schwierige, aber positive Entwicklung seit der Einheit und die neuen politischen und geographischen Konstellationen in Europa. Vielen sei noch nicht bewusst, dass es heute von Berlin aus näher nach Warschau als nach Amsterdam sei. "Berlin ist die Stadt, zu der ich gehöre", sagte Helmut Kohl, sichtlich bewegt. Der Ehrenbürger wurde von den Gästen - über Parteigrenzen hinweg - mit großem Applaus gefeiert.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz