1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Die Vorsitzende des Ausschusses für Kulturelle Angelegenheiten, Abg. Alice Ströver, teilt mit: (16.04.2010)

nach unten

Der Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten des Abgeordnetenhauses von Berlin wird in der Zeit vom 22. bis zum 25. Juni 2010 eine Informationsreise nach Istanbul durchführen. Istanbul ist im Jahr 2010 eine der drei Kulturhauptstädte Europas und zugleich Partnerstadt Berlins seit 1989.

Im Rahmen der Kulturinitiative der Europäischen Union wurde Istanbul als Nicht-EU-Mitglied zur Kulturhauptstadt ernannt und ist in diesem Zusammenhang bestrebt, sich als europäische Metropole zu zeigen. Als Stadt zwischen Orient und Okzident bildet Istanbul eine natürliche Brücke zwischen Asien und Europa nicht nur in geografischer, sondern auch in kultureller Hinsicht. Angesichts der europäischen Ausrichtung der im Zusammenhang mit der Kulturhauptstadt entwickelten Programme versteht der Ausschuss seine Reise vor allem als Unterstützung der europäischen Strömungen in der Türkei.

Istanbul ist zugleich auch das Tor zum Osten und zur restlichen Türkei, sodass die Ernennung Istanbuls zur Kulturhauptstadt 2010 eine hervorragende Möglichkeit ist, die vielfältigen Beziehungen zwischen der Türkei und der Europäischen Union und damit die gegenseitige Bindung zu stärken. In diesem Zusammenhang wird der Ausschuss unter anderem Gespräche mit den für die Organisation der Kulturhauptstadt Istanbul 2010 Verantwortlichen führen sowie repräsentative Ausstellungsräume für junge Kunst und Ateliers besichtigen, um sich einen Eindruck von der Situation bildender Künstlerinnen und Künstler in Istanbul zu verschaffen.

Darüber hinaus verspricht sich der Ausschuss Erkenntnisse hinsichtlich des Umgangs mit Einwanderung und des friedlichen Zusammenlebens von unterschiedlichen Völkern mit unterschiedlichen Religionen sowie hinsichtlich des Unterhalts und der Finanzierung von Kultureinrichtungen. Weiteres Thema wird die kulturelle Bildung sein.

Durch Besichtigung einschlägiger Kulturinstitutionen sowie einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit den zuständigen Kulturdezernenten, den Kulturpolitikerinnen und -politikern sowie mit Kulturschaffenden erhofft sich der Ausschuss einen vertieften Einblick in die dortigen Strukturen und Lösungsansätze, die deutlich von den hiesigen abweichen. So ist in Istanbul insbesondere im Museumsbereich zum Beispiel ein sehr viel stärkeres bürgerschaftliches Engagement festzustellen als es in Berlin der Fall ist.

Journalisten sind herzlich eingeladen, auf eigene Kosten an der Reise teilzunehmen.

- - -

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz