1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft (21.06.2010)

nach unten

Parlamentspräsident Walter Momper lädt zum Bootstrip durch die Innenstadt / 25. Juni 2010 - 12.30 Uhr

„Zweimal im Jahr lädt der Regierende Bürgermeister Gruppen von ehemaligen Berlinerinnen und Berlinern in ihre Heimatstadt ein, die in der Zeit des Nationalsozialismus emigrieren mussten. Das Programm geht zurück auf einen Beschluss des Senats aus dem Jahr 1969, seitdem nahmen über 33.000 Gäste an dem Programm teil. Die Einladungen werden in der Senatskanzlei von einem kleinen Team vorbereitet und organisiert. Die Besucher reisen von allen Kontinenten her an, selbst aus Nepal und Namibia kamen schon ehemalige Berliner in ihre alte Heimatstadt. Zahlenmäßig sind Gäste aus Nord- und Südamerika und aus Israel am stärksten vertreten.

Auf dem Programm stehen regelmäßig ein Empfang im Berliner Rathaus, zwei Stadtrundfahrten, ein Besuch des Jüdischen Friedhofs Weißensee, des Jüdischen Museums, eine Schiffsrundfahrt auf Einladung des Abgeordnetenhauses, ein Empfang und Führung im Reichstagsgebäude und eine kulturelle Abendveranstaltung. Je nach Wunsch der Gäste besuchen einzelne auch gastgebende Berlinerinnen und Berliner zu Hause und so erfahren beide Seiten etwas aus der Vergangenheit und der Gegenwart.“ (www.berlin.de/emigrantenprogramm)

In diesem Jahr trifft Parlamentspräsident Walter Momper zusammen mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Abgeordnetenhaus Gäste aus den USA, Kanada, Israel, England, Frankreich, Australien, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile und Südafrika auf dem Motorschiff Luna und fährt mit ihnen durch Berlins historisches Zentrum.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich dafür im Pressereferat an.

- - -

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz