1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Feierstunde der Aktion 18. März auf dem Friedhof der Märzgefallenen (17.03.2011 bis 19.03.2011)

nach unten

Freitag, 18. März 2011, 17.00 Uhr

Die Aktion 18. März wurde 1987 als „Aktion 18. März Nationalfeiertag in beiden Deutschen Staaten“ zur Erinnerung an die Revolution von 1848 gegründet. Sie pflegt heute unter dem Motto „Für demokratische Tradition und revolutionären Geist“ das Erbe der 48er.

Jedes Jahr am 18. März organisiert der Verein eine Gedenkstunde auf dem Platz des 18. März und die Kranzniederlegung auf dem Friedhof der Märzgefallenen. In diesem Jahr wird auch Parlamentspräsident Walter Momper wieder der Märzgefallenen gedenken.

Der Friedhof der Märzgefallenen, der lange Zeit vernachlässigt wurde, ist auf gutem Wege, das zu werden, was ihm seiner historischen Bedeutung nach zusteht: ein nationales Denkmal, ein wichtiger Ort der Deutschen und der Berliner Demokratiegeschichte. An der Initiative, aus dem Friedhof der Märzgefallenen einen würdigen Ort der Erinnerung zu gestalten, sind neben dem Paul-Singer-Verein, dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und der Stiftung für historische Kirchhöfe und Friedhöfe Berlin-Brandenburg auch Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin beteiligt. Der Paul-Singer-Verein hat Lottomittel erhalten, um den Friedhof entsprechend in Stand zu setzten.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz