1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Gewalt in Nahost sofort stoppen! (05.07.2002)

nach unten

Die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Martina Michels, hat am Freitag (5.7.) drei Vertreter israelischer und palästinensischer Nichtregierungsorganisationen, die sich zu einem von ´amnesty international´ initiierten Besuch in Deutschland aufhalten, zu einem Gespräch empfangen. An der Unterredung nahmen auch die Berliner Abgeordneten Karin Hopfmann (PDS) , Alexander Ritzmann (FDP) und Oliver Schruoffeneger (Bündnis90/Die Grünen) sowie drei Mitarbeiter von 'amnesty international' teil.

Wie Vizepräsidentin Michels nach dem Gespräch berichtete, wollen die Gäste, die durch den Tod eigener Angehöriger auch persönlich betroffen sind, bei ihrem Deutschland-Aufenthalt insbesondere auf die Situation der Menschen auf israelischer und palästinensischer Seite aufmerksam machen. Sie wollen die Bevölkerung in Deutschland "wachrütteln".

An beide Seiten im Nahost-Konflikt appellieren sie, ein Zusammenleben in zwei gleichberechtigten Staaten zu ermöglichen. Die Gäste hoben hervor, dass sie für Versöhnung und friedliches Miteinander zwischen Israelis und Palästinensern eintreten und dafür weltweit um Unterstützung werben wollen.

Parlamentsvizepräsidentin Martina Michels unterstützte in dem Gespräch den Appell, im Nahost-Konflikt die Gewalt sofort zu stoppen.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz