1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Großer Abschlussabend des Jugendprojekts des Abgeordnetenhauses gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus - Auschwitz darf niemals vergessen werden (19.01.2009)

nach unten

19. Januar 2009 / 18 Uhr / Plenarsaal

An dem Jugendprojekt "denk!MAL 2009", zu dem der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Walter Momper aufgerufen hatte, beteiligten sich 35 Schulen und Initiativen aus ganz Berlin. Davon zeigen 33 Projekte in einer Ausstellung im Casino des Abgeordnetenhauses eine Woche lang ihre Arbeiten.

Eröffnung der Abschlussveranstaltung denk!mal '09 durch den Präsidenten Walter Momper

Am Montag öffnete sich um 18 Uhr der Vorhang für die große Abschlussveranstaltung dieses Jugendforums gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus. Hunderte von Jugendlichen aus allen teilnehmenden Schulen strömten am Abend in den Plenarsaal und auf die Besucherbühnen. Vor der Veranstaltung begrüßte der Präsident zusammen mit Abgeordneten aller Fraktionen eine große Zahl von Sponsoren, die auch in diesem Jahr das Jugendprojekt großzügig unterstützt haben.

Jugendtheaterwerkstatt Moabit mit dem Theaterstück "Der Sprung"

Die tontechnische und lichttechnische Betreuung der Abendveranstaltung hatte das Oberstufenzentrum Kommunikations-, Informations- und Medientechnik / OSZ KIM wie jedes Jahr übernommen. Nach der Abschlussveranstaltung wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Schülerfirma "Magic Food" der Förderschule am Plänterwald bewirtet. Den Service beim Catering organisierte in bewährter Weise wieder das Oberstufenzentrum Gastgewerbe Berlin / Brillat-Savarin-Schule. Das SOS-Ausbildungszentrum erstellte eine die filmische Dokumentation. In der Broschüre des Abgeordnetenhauses über das Projekt 2009 wird eine von ihnen gestaltete DVD beiliegen.

"Erste Hilfe gegen Nazis" vorgestellt vom Jungendnetzwerk MuT

Für die Moderation der diesjährigen Abschlussveranstaltung stellte sich der Musiker und Künstler "Gauner" in den Dienst der guten Sache. "Gauner" war zehn Jahre lang Leiter des von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung geförderten Jugendprojekt "Hip-Hop-Mobil", das unter anderem internationale Musik- und Tanz-Workshops mit Jugendlichen durchführt. Er hat im Dezember auch das Berliner jugendFORUM im Abgeordnetenhaus moderiert.

Kalim und EK von ComX mit einem "denk!mal Rap"

Der Moderator Gauner im Gespräch mit den Betreibern der Website "Nazis Raus Lachen"

Blick von oben in den Plenarsaal während der Veranstaltung

Der Präsident, Walter Momper, während des anschließenden Rundganges durch die Ausstellung

Blick in die Ausstellung

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz