1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Kurzbesuch in Stettin (23.10.2003)

nach unten

Mit dem Besuch einer Delegation unter Leitung von Parlamentspräsident Walter Momper sind jetzt die seit einigen Monaten bestehenden Kontakte zwischen dem Abgeordnetenhaus von Berlin und der Stadt Stettin (Szczecin) sowie der Wojewodschaft West-Pommern intensiviert worden. Bei einem sechsstündigen Aufenthalt haben die Berliner Parlamentarier am Donnerstag (23. 10.) mit dem Marschall der Wojewodschaft West-Pommern, Prof. Zygmunt Meyer, dem Wojewoden (Regierungschef) Stanislaw Wziatek, dem Vorsitzenden des Sejmik (Parlaments) der Wojewodschaft, Karol Osowski, dem Stadtpräsidenten von Stettin, Marian Jurczyk, dem Vorsitzenden des Stadtparlaments, Jan Stopyra, und Repräsentanten der dortigen Parlamentsfraktionen über weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Kontakte beraten.

Berlins Parlamentspräsident Walter Momper erinnerte an das Leid, das dem polnischen Volk in der Zeit des Nationalsozialismus zugefügt wurde, und an die Tatsache, dass die politischen Veränderungen in Europa - die dann u.a. zur Wiedervereinigung Deutschlands führten - ihren Ausgangspunkt bei den Arbeiterunruhen in Polen hatten. Auch vor diesem Hintergrund wolle die Delegation aus Berlin dazu beitragen, die Verbindungen zu vertiefen.

In den Gesprächen stimmten beide Seiten darin überein, dass zu den Schwerpunkten der Zusammenarbeit vor allem die Verbesserung der Verkehrsverbindungen und der Ausbau des Tourismus gehören müssen. Zu diesen und anderen Themen werden in den nächsten Monaten in Berlin und Stettin Wünsche und Anregungen zusammengestellt, über die dann beraten werden soll. Abgesprochen wurden auch gemeinsame Sitzungen von Ausschüssen der beteiligten Parlamente.

Parlamentspräsident Walter Momper, Vizepräsidentin Martina Michels (zugleich Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Europa- und Bundesangelegenheiten und Medienpolitik) und die polnischen Gastgeber waren sich darin einig, dass die Zusammenarbeit der Regionen Berlin und Stettin auch im Hinblick auf die EU-Erweiterung und die dann entstehende Konkurrenzsituation durch andere Regionen Europas zusätzliche Bedeutung haben wird.

Der von Präsident Momper geleiteten Parlamentsdelegation gehörten neben Vizepräsidentin Martina Michels auch die Präsidiumsmitglieder Ulrich Brinsa, Claudia Hämmerling und Axel Hahn an. Eine Delegation aus Stettin hatte sich im Juni dieses Jahres anlässlich des "Tages der offenen Tür im Abgeordnetenhaus", der im Zeichen des EU-Beitritt Polens stand,
in Berlin aufgehalten.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz