1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Louise-Schroeder-Medaille geht dieses Jahr an Barbara Schaeffer-Hegel (23.03.2011 bis 02.05.2011)

nach unten

Parlamentspräsident Walter Momper verlieh Auszeichnung am 7. April

Das Kuratorium „Louise-Schroeder-Medaille“ hat am 4. November 2010 einstimmig beschlossen,

Frau Barbara Schaeffer-Hegel

für die Louise-Schroeder-Medaille 2011 vorzuschlagen. In seiner Februar-Sitzung hat das Präsidium des Abgeordnetenhauses von Berlin einvernehmlich diesem Vorschlag zugestimmt.

Foto: Abgeordnetenhaus von Berlin

Der Parlamentspräsident Walter Momper überreicht Frau Prof. Dr. Barbara Schaeffer-Hegel die Louise-Schroeder-Medaille

In der Begründung der Entscheidung heißt es u.a.:
Frau Prof. Dr. Barbara Schaeffer-Hegel hat sich durch ihr bisheriges Lebenswerk nachhaltig für die Gleichstellung von Frauen in Politik und Gesellschaft eingesetzt. Dabei hat sie nicht nur richtungsweisende Forschungsarbeiten veröffentlicht, sondern sich auch für zahlreiche praktische Projekte eingesetzt. Mit der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF) hat Frau Schaeffer-Hegel eine Institution gegründet, die den Raum für die Umsetzung dieser Projekte bietet und Vernetzung von Frauen im Interesse der Frauenförderung ermöglicht und forciert. 2001 hat die EAF zusammen mit der TU Berlin die Femtec. GmbH gegründet, ein Hochschulkarrierezentrum für Frauen in den Ingenieur- und Naturwissenschaften, das mit führenden Technologieunternehmen und Technischen Hochschulen in einem bundesweit einzigartigen Netzwerk kooperiert.

Während ihrer Lehrtätigkeit an der Technischen Universität Berlin hat sich Barbara Schaeffer-Hegel in besonderer Weise für die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern eingesetzt und ist eine der Pionierinnen der Frauen- und Geschlechterforschung in Berlin.

Sie hat in den 80er Jahren maßgeblich am Aufbau und an der Institutionalisierung von Frauenforschungseinrichtungen an der FU Berlin und an der TU Berlin mitgewirkt.

Besonders hervorzuheben ist ihr Engagement für die Gleichstellung von Männern und Frauen in politischen und gesellschaftlichen Führungspositionen. Barbara Schaeffer-Hegel gehörte 1994 zu der Gruppe von Frauen, die die Kandidatur von Frau Dr. Hildegard Hamm-Brücher für die Bundespräsidentschaft initiierte und eine bundesweite Kampagne für deren Wahl auf den Weg brachte.

Die Louise-Schroeder-Medaille ist die höchste frauenpolitische Auszeichnung im Land Berlin. Sie wurde in diesem Jahr

am Donnerstag, dem 7. April 2011, um 18 Uhr im Festsaal

des Abgeordnetenhauses von Berlin durch den Präsidenten des Abgeordnetenhauses Walter Momper verliehen. Als Laudatorin hatte Frau Lore-Maria Peschel-Gutzeit zugesagt.

Foto: Abgeordnetenhaus von Berlin

Der Präsident des Abgeordnetenhauses Walter Momper, die Vorsitzende des Kuratoriums „Louise-Schroeder-Medaille“ Frau Bürgermeisterin a. D. Professor Ingrid Stahmer, die Preisträgerin Frau Prof. Dr. Barbara Schaeffer-Hegel und Frau Senatorin a. D. Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit (v.r.n.l.)

- - -

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz