1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Opernstar Jochen Kowalski moderiert Abschlussveranstaltung von denk!mal'08 im Berliner Abgeordnetenhaus (11.01.2008 bis 28.01.2008)

nach unten

Opernstar Jochen Kowalski moderiert Abschlussveranstaltung von denk!mal ’08 im Berliner Abgeordnetenhaus

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar veranstaltet das Abgeordnetenhaus von Berlin auch in diesem Jahr das Jugendforum denk!mal. Noch bis zum 16. Januar 2008 sind Berliner Jugendliche aufgerufen, Projekte einzureichen, mit denen sie an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern oder zu Zivilcourage und Engagement gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in unserer Gesellschaft aufrufen wollen. Für den Höhepunkt des Jugendprojekts, die große Abschlussveranstaltung am 28. Januar 2008, konnte Opernsänger Jochen Kowalski als Moderator gewonnen werden.

Der weit über Berlin hinaus bekannte und beliebte Künstler wird durch das Programm der Abschlussveranstaltung führen, dessen Bandbreite von HipHop-Darbietungen über Gedichtrezitationen und Gesangseinlagen bis hin zu Theaterszenen reicht. Alle Beiträge werden von Berliner Schülerinnen und Schülern gestaltet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Projekte in den Kategorien mach!mal, schreib!mal, sing!mal und mal!mal entweder im Rahmen der Abschlussveranstaltung oder in einer Ausstellung im Parlament, die vom 28. Januar bis 1. Februar 2008 von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist, der Öffentlichkeit präsentieren.

Seit 1996 ist der Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 in Deutschland der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Um die Auseinandersetzung mit dieser Vergangenheit zu fördern und die Erinnerung daran wach zu halten, geht das Abgeordnetenhaus von Berlin anlässlich dieses Gedenktags einen eigenen Weg: Parlamentspräsident Walter Momper hat nun bereits zum sechsten Mal Berliner Schulklassen und Jugendgruppen zur Teilnahme am Jugendforum denk!mal eingeladen. Ziel des Berliner Parlaments ist es, die Jugendlichen zu motivieren, eigene, neue Formen des Gedenkens zu entwickeln.

Jochen Kowalski hat in seiner Karriere bereits an vielen Opernhäusern in der ganzen Welt gesungen, aber seinem Stammhaus, der Komischen Oper in Berlin, bis heute die Treue gehalten. Mit diesem Künstler konnte ein Moderator gewonnen werden, der voll und ganz hinter dem Jugendprojekt denk!mal ’08 steht: „Wir Nachgeborenen sind es den Opfern von Auschwitz, Birkenau, Bergen-Belsen, Buchenwald und der anderen Vernichtungslager schuldig, die Erinnerung an ihr unendliches Leid wach und in Ehren zu halten. Es darf nicht sein, dass es Gruppen in unserer Gesellschaft gibt, welche die Verbrechen der Nazis unwidersprochen verharmlosen oder leugnen! Für jeden denkenden Mitbürger sollte es selbstverständlich sein, gegen jegliche Form von Rechtsradikalismus zu sein und – wenn notwendig – auch zu kämpfen. Nichts-hören- und Nichts-sehen-Wollen hat schon einmal Deutschland und Europa in eine Katastrophe geführt! Es ist deshalb für mich Verpflichtung und Ehre, am 28. Januar 2008 – fast genau 75 Jahre nach der Machtergreifung des National­sozialismus – mitwirken zu dürfen, wenn gerade junge Berlinerinnen und Berliner beim denk!mal ’08 ihrem Engagement gegen das Vergessen künstlerisch Ausdruck verleihen.“

Weitere Informationen zum Jugendforum denk!mal ’08 unter: www.denkmal-berlin.de

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz