1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

PRÄSIDENT RALF WIELAND BESUCHTE ANTON-SCHMAUS-HAUS DER FALKEN IN NEUKÖLLN (24.09.2012)

nach unten

Dank für den Einsatz gegen Neonazis

Gleich zwei Mal wurde das Anton-Schmaus-Haus des Jugendverbands 'Die Falken' im letzten Jahr in Brand gesetzt. Die Brandstifter kommen höchstwahrscheinlich aus Kreisen der Neonazis. Fast ein Jahr lang konnten die Neuköllner Falken ihre Kinder- und Jugendeinrichtung nicht mehr nutzen, inzwischen ist das Haus wieder instandgesetzt. Dafür sorgte auch eine finanzielle Zuwendung des Berliner Senats. Ein zusätzliches Problem konnte inzwischen auch gelöst werden. Versicherungen wollen das Gebäude nur dann versichern, wenn ein sehr aufwendiger Sicherheitszaun gebaut wird. Mit einer Spendenaktion, unterstützt durch Prominente, gelang es den Falken in Neukölln, das fehlende Geld für den Zaun von rund 100.000,- Euro einzuwerben. Mit dem Bau des Zauns kann nun schon bald begonnen werden.

Der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland besuchte am gestrigen Montag, dem 24. September, um 16.00 Uhr das Anton-Schmaus-Haus in der Gutschmidtstr. 37, um den Neuköllner Falken für ihren Einsatz gegen neonazistische Umtriebe zu danken. Noch immer sind Mitglieder der Falken Opfer brutaler, persönlicher Angriffe aus der Naziszene.

Dazu Ralf Wieland: „Bürger, Initiativen und Einrichtungen, die offen gegen Rechtsextremismus, Ausgrenzung und Intoleranz eintreten, sind ein unverzichtbarer Bestandteil des demokratischen Miteinanders in unserer Gesellschaft. Sie verdienen Anerkennung und Respekt. Und: Sie dürfen in Ihrem Engagement nicht allein gelassen werden. Ich freue mich darauf, den Falken für ihre politische Arbeit und für ihr demokratisches Engagement zu danken.“

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz