1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Präsident Momper sprach Gedenkworte in der Sitzung des Abgeordnetenhauses (01.09.2005)

nach unten

Zu Beginn der Plenarsitzung des Abgeordnetenhauses am 1. September sprach Parlamentspräsident Walter Momper Gedenkworte für den früheren Berliner Senator für Wissenschaft und Forschung, Prof. Dr. Peter Glotz.

Präsident Momper sagte u.a.:

"Heute vor einer Woche, am 25. August 2005, ist in Zürich der frühere Berliner Senator für Wissenschaft und Forschung, Prof. Dr. Peter Glotz, nach schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren verstorben. Peter Glotz war von 1977 bis 1981 hier in Berlin Senator für Wissenschaft und Forschung.Mit ihm verliert unser Land einen hochangesehenen Politiker und Wissenschaftler. Berlin verliert einen ehemaligen Senator, der sich mit ganzer Kraft engagiert und Maßstäbe gesetzt hat.

Im Mai 1977 hatte der damalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Dietrich Stobbe, den erfolgreichen Kommunikationswissenschaftler und Politiker Dr. Peter Glotz als Senator für Wissenschaft und Forschung nach Berlin geholt. Zuvor war Peter Glotz, der seit 1961 der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands angehörte, Lehrbeauftragter an der Universität München, Landtagsabgeordneter, Bundestagsabgeordneter und - im Kabinett von Helmut Schmidt - Staatssekretär für Bildung und Wissenschaft gewesen.

In Berlin widmete er sich als Senator für Wissenschaft und Forschung insbesondere der Hochschulpolitik. Er bemühte sich erfolgreich darum, Verkrustungen aufzubrechen und Vorbehalte und Hürden zwischen Studenten und Hochschullehrern, aber auch zwischen Studenten und Gesellschaft zu überwinden. Mit großer Zivilcourage und Geduld stellte er sich persönlich dem Gespräch mit protestierenden Studenten. Nach jahrelangen Boykott-Aktionen, Störungen und Tumulten an den Hochschulen traf die akademische Jugend nun auf einen sachkundigen und engagierten Gesprächspartner.

In seinen relativ kurzen Amtszeit ist es Peter Glotz gelungen, in der Berliner Wissenschaftspolitik Maßstäbe zu setzen und Wege zu ebnen, um die Studenten mit dem Staat zu versöhnen.

Als 1981 Dietrich Stobbe nach seinem Rücktritt als Regierender Bürgermeister auch den SPD-Landesvorsitz niederlegte, übernahm Peter Glotz vorübergehend dieses Amt. In den Jahren danach engagierte er sich dann wieder auf Bundesebene, zog sich aber 1996 als der aktiven Politik zurück. Er war zunächst Gründungsrektor der Universität Erfurt und wurde später Hochschullehrer in St. Gallen, wo er bis zuletzt tätig war.

Wir gedenken eines Mannes, der sich große Verdienste um Berlin erworben hat. Wir trauern um ihn mit Dank und Hochachtung. Peter Glotz wird in Berlin unvergessen bleiben."

- Es gilt das gesprochene Wort -

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz