1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Präsident Ralf Wieland ruft zum friedlichen 1. Mai auf (30.04.2013)

nach unten

Enthüllung einer Gedenktafel zur "Erstürmung" der Gewerkschaftshäuser am 2. Mai 1933

Präsident Ralf Wieland ruft alle Berlinerinnen und Berliner auf, den 1. Mai friedlich zu begehen. „Der Tag der Arbeit ist ohne Frage eine berechtigte Demonstration für soziale Gerechtigkeit und für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Land“, so der Präsident. Weiter erklärt Ralf Wieland: „Was der Tag der Arbeit nicht ist, er ist keine Machtdemonstration gegen den demokratischen Staat. Die Demonstrationsfreiheit ist ein zu wichtiges Gut für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Öffentlich zu zeigen, wo gesellschaftliche Gruppen stehen, ist ein Grundrecht. Dieses Recht zu unterlaufen und sinnlose Gewalt zu praktizieren, ist ein Angriff auf das Recht aller, friedlich zu demonstrieren. Ich wünsche mir, dass die Berlinerinnen und Berliner am 1. Mai überall in unserer Stadt fröhlich demonstrieren und feiern können.“

Am Donnerstag, dem 2. Mai 2013, um 9.30 Uhr erinnert die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie mit einer Gedenktafel-Enthüllung an die Erstürmung ihres Gewerkschaftshauses vor 80 Jahren durch nationalsozialistische Kampftruppen. Präsident Ralf Wieland wird anlässlich einer Gedenkveranstaltung eine Rede zur Zerschlagung der Gewerkschaften durch die Nationalsozialisten halten.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz