1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Projekt "denkMal" mit 250 jungen Leuten (20.01.2003)

nach unten

Mit einem "Treffpunkt der Ideen, Initiativen und Möglichkeiten" im Casino und einer großen Informationsveranstaltung im Plenarsaal erreicht das Jugendprojekt "denkMal" des Abgeordnetenhauses von Berlin heute (20. Januar) seinen Höhepunkt und Abschluss. Der Erfolg des Projekts, das anlässlich des bevorstehenden Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) stattfindet, zeichnet sich schon jetzt ab: Wie Parlamentspräsident Walter Momper mitteilte, werden heute (20.1.) ab 17.00 Uhr im Abgeordnetenhaus 32 Schulen, Schulklassen, Jugendverbände und -gruppen ihre Aktivitäten, bei denen sich rund 250 Jugendliche engagieren, der Öffentlichkeit vorstellen. Mit Informationstafeln und Fotos und bei Einzelgesprächen mit den Besuchern werden sie über ihre Projekte berichten.

Parlamentspräsident Walter Momper: "Dies ist eine Chance, über Berlin hinaus der Öffentlichkeit deutlich zu machen, dass in der jungen Generation nicht die kahlgeschorenen Kugelköpfe mit ihren neonazistischen Parolen den Ton angeben. Wir stellen Jugendliche vor, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und den rechtsextremistischen Tendenzen der Gegenwart auseinandergesetzt haben. Diese jungen Leute sind bereit, aus der Vergangenheit zu lernen, Konsequenzen zu ziehen und Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen. Die hohe Teilnehmerzahl spricht für sich. Ich bin sicher, dass der Erfolg der Aktion 'denkMal' weit über Berlin hinaus Signalwirkung haben wird.

Mit der Aktion 'denkMal' haben wir ganz bewusst eine neue Form des Gedenkens entwickelt. Uns geht es darum, fernab von herkömmlichen offiziellen Gedenkritualen möglichst viele Jugendliche in die Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart aktiv einzubinden. Gedenken muss nicht nur erinnern, sondern in die Zukunft hinein wirken." Um 18.00 Uhr eröffnet der Präsident des Abgeordnetenhauses, Walter Momper, die Veranstaltung im Plenarsaal, zu der u.a. mehrere hundert Jugendliche, die Mitglieder des Abgeordnetenhauses und des Senats, Repräsentanten der Kirchen- und Glaubensgemeinschaften sowie weitere Vertreter des öffentlichen Lebens eingeladen wurden.

Im Rahmen des Programms sind kurze Theaterstücke und Szenen sowie Gespräche mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der einzelnen Projekte vorgesehen. Höhepunkte werden Lesungen des Schauspielers und Buchautors Michael Degen, der 18jährigen Berliner Schauspielerin Karoline Herfurth und des Buchautors Sally Perel ("Ich war Hitlerjunge Salomon") sein. Außerdem soll an eines der eingereichten Projekte ein " Überraschungspreis" überreicht werden.

Nach der Veranstaltung unternimmt Parlamentspräsident Momper einen Rundgang durch die Ausstellung "Treffpunkt der Ideen, Initiativen und Möglichkeiten" und überreicht den beteiligten Jugendlichen Anerkennungspreise. Für das Projekt "denkMal" hatte der Präsident des Abgeordnetenhauses bereits Mitte August - kurz nach den Sommerferien - mit Briefen an alle Schulen geworben. Um das Projekt möglichst jugendnah zu gestalten, wurde in die Vorbereitungen durch die Parlamentsverwaltung auch ein junges Team von außen einbezogen. Ab November 2002 fand zusätzlich für Jugendliche ein Begleitprogramm mit Besuchen an Gedenkstätten statt. Außerdem konnten sich Jugendliche zu einem Schreib- und Songwettbewerb bewerben. Im Internet werden Informationen unter www.bedenkmal.de angeboten.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz