1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Revolution von oben! Preußens Staatskanzler Karl August von Hardenberg (02.09.2009 bis 06.09.2009)

nach unten

Am Donnerstag, dem 3. September 2009, wird um 17.30 Uhr die Sonderausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Kooperation mit der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz „Revolution von oben! Preußens Staatskanzler Karl August von Hardenberg“ im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2009 im Potsdamer Kutschstall eröffnet. Die Ausstellung zu Leben und Wirken des preußischen Staatskanzlers steht im Zentrum der Dachkampagne „Freiheit. Gleichheit, Brandenburg. Demokratie und Demokratiebewegungen“. Anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution in der DDR ist es Ziel dieser Ausstellung, an den Fürsten Hardenberg als zentrale historische Gestalt des Übergangs Preußens zum modernen Verfassungsstaat zu erinnern.

Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Walter Momper, und der Präsident des Landtages Brandenburg, Gunter Fritsch, haben gemeinsam die Schirmherrschaft über die Hardenberg-Präsentation übernommen.

Neben den beiden Schirmherren hat der Geschäftsführende Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Dr. Kurt Winkler, zur morgigen Ausstellungseröffnung auch den Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dr. Johann Komusiewicz, und die beiden Kuratoren Anne-Katrin Ziesak und Andreas Bernhard für einführende Redebeiträge gewinnen können.

In Berlin stand früher auf dem ehemaligen Dönhoffplatz an der Leipziger Straße in direkter Nachbarschaft zum Denkmal des Freiherrn vom und zum Stein das Monument des großen preußischen Reformers Karl August Fürst von Hardenberg. Gemeinsam setzten sich beide für eine grundlegende Reform des preußischen Staates ein. Leider ist das Hardenberg-Denkmal seit 1949 verschollen. Parlamentspräsident Walter Momper hat deshalb vor einigen Jahren eine Initiative ins Leben gerufen, um das Denkmal des Fürsten Hardenberg originalgetreu wiederherzustellen.

Ausstellungsadresse: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Weitere Informationen unter:

Tel.: 0331 6208550

Internet: www.hbpg.de

- - -

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz