1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Unser Mitgefühl gilt den Opfern (27.09.2001)

nach unten

Nach dem Amoklauf im Regionalparlament des Schweizer Kantons Zug spricht der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Reinhard Führer, dem Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Thomas G. Borer-Fielding, in einem Brief das Mitgefühl des Berliner Landesparlaments aus.

In seinem Brief schreibt Reinhard Führer u.a.:

"Mit Entsetzen habe ich die Meldung über das am heutigen Tag im Regionalparlament des Kantons Zug stattgefundene Massaker noch während der Plenarsitzung des Abgeordnetenhauses aufgenommen.

Das Berliner Landesparlament fühlt in diesen Stunden tief mit seinen Schweizer Kolleginnen und Kollegen und drückte mit einer Schweigeminute spontan sein Mitgefühl für die Opfer des Amokläufers aus.

Dieses Ereignis wiegt umso schwerer, als die Menschen auf der ganzen Welt ihren Schmerz über die Katastrophe in den Vereinigten Staaten von Amerika noch nicht wirklich verarbeitet und voller Sehnsucht auf gute Nachrichten gewartet haben.

Gerade ein Parlamentsgebäude, in dem vom Volk gewählte Vertreter ihrer Arbeit nachgehen, sollte nach unserem Demokratieverständnis ein Ort sein, an dem sich alle Menschen sicher wähnen müssten - ein offenes Haus wie das unsere, wo Rechte und Interessen der Bürgerinnen und Bürger gehört und berücksichtigt und ihre Anliegen eingebracht werden."

Der Präsident erklärt weiter: "Für das Abgeordnetenhaus von Berlin, das seit vielen Jahren für die Bürger ein offenes Haus ist, gibt diese Tat den Anlass, über das Konzept des "offenen Hauses" nachzudenken".

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz