1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Verabschiedung der Stipendiaten der Studienstiftung des Abgeordnetenhauses (26.08.2009)

nach unten

Am 2. September 2009 wird Parlamentspräsident Walter Momper die Stipendiaten der Studienstiftung des Abgeordnetenhauses des Jahrgangs 2008/09 verabschieden. Für elf junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den USA, der Ukraine, Großbritannien, Frankreich, Russland, Aserbaidschan, Belarus, Litauen und Usbekistan, die seit Oktober letzten Jahres in Berlin leben und arbeiten, geht Ende September ein einjähriger Stipendienaufenthalt zu Ende.

In Berlin haben sie mit Unterstützung hiesiger Hochschullehrer und Wissenschaftler an eigenen Forschungsprojekten in den Bereichen Geschichte, Germanistik, Philosophie, Politikwissenschaft, Museumskunde und Mathematik gearbeitet. Zu ihren Forschungsthemen zählen u. a. „Die Tragweite einer neuen Metaphysik der Geschichte in den ‚Nachgelassenen Manuskripten und Texten’ von Ernst Cassirer“, „Die politischen Flüchtlingen im Osten: Spanier in der DDR“, „Trauer- und Erinnerungskultur nach 1945 am Beispiel des Einsatzes visueller Elemente in Texten und textueller Elemente in bildender Kunst als Formen der Archivierung“ sowie „Symbolhafte soziokulturelle Teilung Deutschlands in Ost und West nach der Wiedervereinigung und ihr sprachlicher Ausdruck anhand literarischer und publizistischer Texte“.

Die Studienstiftung des Abgeordnetenhauses von Berlin wurde 1994 mit dem Ziel gegründet, jungen Bürgerinnen und Bürgern aus den Staaten der ehemaligen Alliierten – USA, Großbritannien, Frankreich und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion – die Möglichkeit zu geben, ein Jahr lang in Berlin wissenschaftlich zu arbeiten und mit der Stadt, ihren Menschen und Institutionen vertraut zu werden. Der politische Auftrag der Stiftung besteht darin, das Verständnis der jungen Forscherinnen und Forscher für Berlin, Deutschland und Europa zu wecken und zu vertiefen. Die Studienstiftung will dazu beitragen, die Freundschaft zu den ehemaligen Schutzmächten zu festigen und neue Kontakte aufzubauen.

Bisher wurden dreizehn Stipendiatenjahrgänge mit 231 Stipendiaten aus 16 Ländern gefördert. Dem Vorstand und Beitrat der Stiftung gehören Berliner Wissenschaftler und Mitglieder des Abgeordnetenhauses an. Vorstandsvorsitzender ist Prof. Dr. Herwig E. Haase, Beiratsvorsitzender ist Walter Momper, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz