1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

"Was hält uns zusammen?" (28.01.2004)

nach unten

Junge Leute fragen, Europa-Politiker antworten: Im Jahr der EU-Erweiterung und der EU-Wahlen hat das Europäische Informationszentrum Berlin in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission, dem Auswärtigen Amt, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Europäischen Parlament, den Parlamentspräsidenten und Ministern für Europaangelegenheiten aller neuen Bundesländer und DeutschlandRadio Berlin eine Reihe von Podiumsdiskussionen konzipiert, die in den Landesparlamenten von Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen stattfinden.

Damit soll der vielfach beklagten Distanz junger Menschen zur Politik und ihrem vermeintlichen Desinteresse an Europa begegnet werden. In den Debatten zwischen jungen Leuten und Politikern soll über Visionen und Herausforderungen diskutiert werden.

Die Rechte der EU-Bürger und die Werte der Europäischen Union, die in der Charta der Grundrechte manifestiert wurden, stehen im Mittelpunkt der Auftaktrunde im Berliner Abgeordnetenhaus, die Parlamentspräsident Walter Momper am Mittwoch (28.01.) um 11.00 Uhr im Plenarsaal eröffnet. "Die Zukunft Europas - Was hält uns zusammen ?", heißt das Motto der Veranstaltung.

Den Fragen der 150 Berliner Gymnasiasten stellen sich Monika Helbig (Europabeauftragte des Landes Berlin), Bernd Hüttemann (Generalsekretär der Europäischen Bewegung Deutschlands), Dr. Anna Prinz (Auswärtiges Amt) und Ingo Schmitt (Mitglied des Europäischen Parlamentes).

DeutschlandRadio Berlin überträgt die gesamte Diskussion am 28.1.2004 live und berichtet am 31.Januar um 22.30 Uhr in der Sendung "Dokumente und Debatten“.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz