1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Eintragung in das Goldene Buch von Berlin durch den Vorsitzenden des Maschilis des Parlaments der Republik Kasachstan, Dr. Marat Turdybekowitsch Ospanow

02.03.1998, Abgeordnetenhaus von Berlin

nach unten

Prof. Dr. Herwig Haase
02.03.1998, Abgeordnetenhaus von Berlin
Eintragung in das Goldene Buch von Berlin

Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren Abgeordneten, Herr Botschafter, meine Damen und Herren,

ich heiße Sie in der deutschen Hauptstadt sehr herzlich willkommen.

Ihr Besuch steht im Zeichen der Zusammenarbeit unserer Länder, die sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich entwickelt hat und nun auf der Ebene der Parlamente zusätzliche Impulse erhält.

Der Aufenthalt Ihres Staatspräsidenten im November 1997 in Bonn ist in unserem Land in guter Erinnerung. In den bilateralen Gesprächen ist dabei hervorgehoben worden, daß Ihr Land in verstärktem Umfang an deutschen Investitionen - auch mittelständischer Unternehmen - interessiert ist. Der Bundespräsident und der Bundeskanzler haben gegenüber Ihrem Präsidenten die Bereitschaft unseres Landes zum Ausbau der beiderseitigen Beziehungen, insbesondere im Wirtschaftsbereich, betont.

Hier in Deutschland wird mit großer Aufmerksamkeit und Sympathie der Weg Ihres Landes zur Marktwirtschaft beobachtet. Wir haben zur Kenntnis genommen, daß die 1994 begonnene neue Finanzpolitik in Ihrem Land bereits zu beachtlichen ökonomischen Erfolgen geführt hat. Inflation und Haushaltsdefizit sind rückläufig, die Privatisierung macht große Fortschritte.
Der 1996 von Ihrem Staatspräsidenten vorgestellte Reformplan sieht wichtige wirtschaftspolitische Maßnahmen vor, z. B. ein neues Bodenrecht, das auch Privateigentum für Ausländer zuläßt, und die Einführung einer Renten- und Krankenversicherung.

Diese Reformen werden durch eine Politik des Ausgleichs nach innen und außen, die Ihr Land betreibt, und durch langfristige Investitionszusagen auf internationaler Ebene sowie durch den Ressourcenreichtum Kasachstans begünstigt.

Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner der Republik Kasachstan. Schwerpunkte der finanziellen und technischen Zusammenarbeit unserer Länder sind die Modernisierung der Baustoffindustrie, die berufliche Bildung und die Förderung der Landwirtschaft.

Vor dem Hintergrund einer so beachtlichen Entwicklung - Kasachstan hat erst 1991 seine Unabhängigkeit erlangt - kann Ihr Land mit Optimismus in die Zukunft blicken.

Ein Ausdruck der zukunftsorientierten Politik der Republik Kasachstan ist das Projekt einer neuen Hauptstadt, das gegenwärtig bei Ihnen mit großem Engagement realisiert wird. Die neue Metropole Akmola entsteht 1000 km nördlich der bisherigen Hauptstadt Almaty.

Für uns Deutsche eröffnet sich mit diesem Jahrhundertprojekt eine erstaunliche Parallele:

Auch wir sind gegenwärtig mit ganzer Kraft dabei, unsere Hauptstadt einzurichten - allerdings nicht auf einem neuen Areal, sondern an historisch gewachsenem Ort: in Berlin.

Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren, Berlin ist die Hauptstadt unseres Landes und wird die Funktionen als Sitz von Parlament und Regierung 1999 übernehmen.

Gegenwärtig befinden wir uns in einer Situation des Aufbruchs - mit all ihren Herausforderungen, aber auch Chancen. Wir sind dabei, eine Metropole zu errichten, die ihre Position auch im neuen Jahrtausend behaupten kann und muß.

Hinter uns liegen Jahre der planerischen Auseinandersetzung und Vorbereitung. Hier in der deutschen Hauptstadt waren und sind neue Ideen und Visionen gefragt, hier werden private und öffentliche Investitionen in großem Umfang gebraucht, und wir sind darauf vorbereitet, daß unsere Stadt auch nach dem Umzug von Parlament und Regierung noch vor großen Herausforderungen stehen wird. Aber wir sind auch fest entschlossen, unsere Chancen zu nutzen.

Ihr Besuch, Herr Vorsitzender, wird uns die Möglichkeit geben, unsere Erfahrungen zum Thema "Hauptstadt-Umzug" auszutauschen. Unter diesem Aspekt sind - Ihrem Wunsch entsprechend - im Programm Ihres Berlin-Besuchs Informationsgespräche bei der Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing "Partner für Berlin" und bei der Dienststelle Berlin des Deutschen Bundestages vorgesehen. Auf Ihrer Stadtrundfahrt werden Sie Berlin als Ort der Baustellen und Kräne erleben, aber auch die Konturen der künftigen Hauptstadt sehen, die sich überall im Stadtbild abzeichnen.

In unseren Gesprächen werden wir Ihnen über die "Hauptstadt-Umzugserfahrungen" berichten, wir werden aber auch deutlich machen, daß wir mit Optimismus und Zuversicht in die Zukunft blicken. Berlin wird Aufgaben auf internationaler Ebene übernehmen und seinen Beitrag zur Verständigung, zum Austausch von Erfahrungen und Ideen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Völker leisten.

In diesem Sinne freuen wir uns auf die Begegnung mit Ihnen.

Nochmals: Herzlich willkommen in der deutschen Hauptstadt.

Herr Vorsitzender, ich darf Sie nun bitten, uns die Ehre zu erweisen, sich in das Goldene Buch von Berlin einzutragen.

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz