1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Gedenkworte des Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland für den verstorbenen Bezirksbürgermeister a.D. und Stadtältesten Konrad Birkholz

26.03.2015 11:00, Plenarsaal

nach unten
Vor Beginn der Beratungen habe ich eine traurige Pflicht zu erfüllen. Ich bitte Sie, sich von Ihren Plätzen zu erheben.

Nach längerer Krankheit starb am 17. März der ehemalige Spandauer Bezirksbürgermeister und Stadtälteste Konrad Birkholz im Alter von 67 Jahren. Konrad Birkholz hatte sich einen legendären Ruf als Rathaus-Chef des Havelbezirks erworben. Die Menschen mochten ihn, weil er ihre Sorgen und Nöte ernst nahm. Bürgernähe war ein Markenzeichen seiner sechszehn-jährigen Regentschaft von 1995 bis 2011, der längsten Amtszeit, die bisher ein Berliner Bezirksbürgermeister absolvierte.

Die Eigenständigkeit der Bezirke war ihm wichtig. Dafür stritt er leidenschaftlich. Das bekamen auch die Landespolitiker immer wieder zu spüren, wenn er von den „Herren im fernen Berlin“ sprach. Und wenn er Besucher auf den Rathaus-Turm führte, sprach er gern den Satz: „Vom Dach unserer Stadt Spandau hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt Berlin.“ Ironie war Konrad Birkholz nicht fremd. Das wirkte aber nicht unsympathisch, weil sie bei ihm auch Züge von Selbstironie hatte: So sprach er von sich als „Dorfschulzen“ Spandaus.

In Kladow am 3. Februar 1948 geboren, absolvierte er erst eine Verwaltungsausbildung und studierte später an der Fachhochschule Sozialarbeit und Pädagogik. 1965 trat er in die Junge Union ein. Seine berufliche Karriere begann er als Sozialpädagoge, um anschließend als Bewährungshelfer für Jugendliche tätig zu sein. In Spandau war er zunächst ab 1979 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung, danach ab 1992 Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Finanzen und Wirtschaft. 1995 folgte die Wahl zum Spandauer Bezirksbürgermeister.

Zeit seines politischen Lebens war Konrad Birkholz der Spandauer Bezirkspolitik verbunden. Seit 1989 war er Vorsitzender des Spandauer CDU-Ortsverbandes Kladow und seit 2009 Ehrenvorsitzender der CDU Spandau. Erst im Dezember 2014 wurde er vom Regierenden Bürgermeister von Berlin für seine Verdienste mit der Stadtältestenwürde Berlins ausgezeichnet.

Konrad Birkholz hat viel zur positiven Entwicklung Spandaus – und damit auch Berlins – beigetragen. Darüber hinaus hat er sich in einer Vielzahl von Ehrenämtern großes Ansehen erworben. So engagierte er sich zum Beispiel mit viel Elan für seine Kirchengemeinde und für die Jugendarbeit.

Berlin und das Berliner Abgeordnetenhaus sagen Konrad Birkholz Dank.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau und den erwachsenen Kindern.
nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz