1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Gedenkworte des Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland zum Tod von Hans-Jochen Fröhner

09.06.2016 11:00, Plenarsaal

nach unten
Ich habe eine traurige Pflicht zu erfüllen und möchte Sie bitten, sich von den Plätzen zu erheben.
 
Am 28. Mai starb der langjährige ehemalige SPD-Abgeordnete Hans-Jochen Fröhner im Alter von 80 Jahren.
 
Geboren wurde Hans-Jochen Fröhner am 11. November 1935 in Berlin.  Er beendete seine Schulzeit mit der Mittleren Reife, besuchte im Anschluss eine Höhere Wirtschaftsschule.
 
Nach der Schulausbildung absolvierte er eine Lehre als Filmkaufmann und arbeitete bis1960 als Leiter eines Kinos.
 
Ab 1960 war er Kaufmännischer Angestellter bei der BEWAG.
 
1961 trat Hans-Jochen Fröhner in die SPD ein.
 
Von 1963 bis 1967 wirkte er als Bürgerdeputierter in der BVV-Tempelhof.
 
Im März 1967 wurde er in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt.
 
Ein Jahr später übernahm Hans-Jochen Fröhner den Kreisvorsitz der SPD-Tempelhof. Diese Parteifunktion behielt er bis 1975.
 
Sein Abgeordnetenhausmandat übte Hans-Jochen Fröhner bis 1981 aus, rückte 1984 noch einmal in das Abgeordnetenhaus nach, um 1985 endgültig aus dem Landesparlament auszuscheiden.  Im Abgeordnetenhaus war er im Hauptausschuss und in den Ausschüssen für Sicherheit und Ordnung sowie im Sportausschuss tätig.
 
Hans–Jochen Fröhner hat sein politisches Leben der sozialen Gerechtigkeit gewidmet. Wohlstand für alle – dies war auch sein Credo.
 
Wir werden Hans Jochen Fröhner in ehrenvoller Erinnerung behalten.
 
Ich danke Ihnen, dass Sie sich zu Ehren des Toten von Ihren Plätzen erhoben haben.
 
nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz