1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Gedenkworte des Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin Walter Momper für den verstorbenen ehemaligen Abgeordneten und Stadtältesten von Berlin Günter Dach

09.09.2010 13:00, Plenum

nach unten

Walter Momper
09.09.2010, Plenum

- Es gilt das gesprochene Wort -

Am 25. Juli 2010 ist der frühere Abgeordnete und Stadtälteste von Berlin Günter Dach im 95. Lebensjahr in Berlin verstorben. Mit Günter Dach verliert Berlin einen engagierten Politiker und Bürger, der sich bis an sein Lebensende für seine Mitmenschen eingesetzt hat.

Günter Dach wurde am 27. August 1915 in Berlin geboren. Nach der Schulausbildung folgte die Berufsausbildung zum Drogisten und technischen Fotografen, später erweitert um die Ausbildung zum Luftbild-Gehilfen. Von 1936 bis 1938 versah Günter Dach seinen Wehrdienst bei der Luftwaffe und diente von 1939 bis 1945 als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg schloss sich von 1946 bis 1947 eine Tätigkeit bei der Zentralverwaltung für Handel und Versorgung in der Sowjetischen Besatzungszone an.

Als die der SED nicht genehmen Mitarbeiter in den Zentralverwaltungen entlassen oder auch anders drangsaliert wurden, verlor auch Günter Dach seine Stellung bei der Zentralverwaltung. 1948 und 1949 arbeitete Günter Dach als freier Bildberichterstatter und Journalist, danach übernahm er hauptamtlich die Redaktion und Leitung der Abteilung „Presse-Werbung-Rundfunk“ im Berliner Landesverband der Deutschen Angestelltengewerkschaft. Seit 1965 war er als Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) tätig.

Günter Dach war noch in der Zeit des Ersten Weltkriegs geboren. Er war geprägt von den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs. 1946 trat er in die Christlich Demokratische Union ein und engagierte sich in der Gewerkschaftsbewegung. Seit 1949 war Günter Dach Ortsvereinsvorsitzender, Kreisvorsitzender und Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands der Berliner CDU.

Günter Dach war seit 1946 gewerkschaftlich organisiert, zunächst im FDGB, später in der Unabhängigen Gewerkschaftsorganisation UGO und anschließend in der Deutschen Angestelltengewerkschaft. Von 1949 bis 1964 war er auch hauptamtlich für die DAG tätig. Im Rahmen seines großen gesellschaftspolitischen Engagements arbeitete Günter Dach für verschiedene Organisationen: So war er Mitglied des Kuratoriums Unteilbares Deutschland, des Vorstandes der Gesellschaft für die Vereinten Nationen, der Europa-Union, der Ernst-Reuter-Gesellschaft und der Vereinigung für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.

Dem Abgeordnetenhaus gehörte Günter Dach über 16 Jahre von 1959 bis 1975 an. Als Mitglied des Ältestenrates und des Ausschusses für Arbeit und Soziale Angelegenheiten hat er sich viele Jahre um das Wohl der Stadt Berlin und ihrer Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht. Nahezu 25 Jahre war er als Arbeitsrichter und Landesarbeitsrichter tätig. Er war Mitglied der Vertreterversammlung der Deutschen Angestelltenkrankenkasse und der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte und im Rundfunkrat des Senders Freies Berlin. Das Land Berlin ehrte die langjährigen Verdienste des Christdemokraten Günter Dach mit der Ernennung zum Stadtältesten von Berlin am 24. März 1981.

Günter Dach wird uns mit seiner ehrlichen und aufrechten Haltung und seiner unermüdlichen Arbeit für sozialen Ausgleich und das friedliche Miteinander der Menschen stets als Vorbild in guter Erinnerung bleiben.

Wir gedenken Günter Dach in Hochachtung.

- - -

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz