1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Gedenkworte für den verstorbenen ehemaligen Abgeordneten Adolf Blasek

15.01.2009 13:00, Abgeordnetenhaus von Berlin, Plenarsaal

nach unten

Walter Momper
15.01.2009, Abgeordnetenhaus von Berlin, Plenarsaal

Gedenkworte des Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin Walter Momper
für den verstorbenen ehemaligen Abgeordneten Adolf Blasek, Plenum, 15. Januar 2009, 13.00 Uhr

- Es gilt das gesprochene Wort -

Im Alter von 89 Jahren verstarb am 23.12.2008 nach langer, geduldig ertragener Krankheit der frühere Abgeordnete Adolf Blasek.

Über 16 Jahre lang von 1963 bis 1979 - vier Legislaturperioden lang - engagierte sich Adolf Blasek als Mitglied des Abgeordnetenhauses in der Berliner Landespolitik. Als langjähriger baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Vorsitzender des Bauausschusses hat Adolf Blasek führend an der Planung und Realisierung der großen Wohnungsbauprogramme in Berlin in den 60ziger und 70ziger Jahren des letzten Jahrhunderts mitgewirkt. In jenen Jahren galt es, die Wohnungsnot in der zerstörten und eingemauerten Stadt zu bekämpfen und ausreichenden und qualitätvollen Wohnraum in großer Zahl zu bezahlbaren Mieten zu schaffen. Dazu hat Adolf Blasek einen bedeutenden politischen Beitrag geleistet.

Adolf Blasek war 1919 in Schlesien geboren und aufgewachsen. Nach der Volksschule erlernte er den Beruf des Vermessungstechnikers. Von 1938-1947 war er erst im Arbeitsdienst und anschließend Soldat. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft arbeitete er im privaten Vermessungswesen und ab Mai 1949 als Vermesser im Bezirksamt Neukölln. Ab Februar 1966 plante er als Leiter der Sanierungsverwaltungsstelle die Sanierung des Altwohnbestandes in Neukölln.

Ab August 1972 leitete er als Geschäftsführer die Stadt- und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH. 1974 initiierte er den Bau der High-Deck-Siedlung in Neukölln. Danach folgten wichtige Projekte wie die Sanierung der Rollberg-Siedlung und den Bau der Landhaussiedlung in Rudow. Neben seiner Tätigkeit als Abgeordneter engagierte er sich als stellvertretender Vorsitzender im Verband Berliner Wohnungsbaugenossenschaften und –gesellschaften.

Adolf Blasek war Mitglied der Arbeiterwohlfahrt und Mitglied in der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft.

1957 trat er in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands ein. Er diente seiner Partei als Kreis- und Landesdelegierter sowie als stellvertretender Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft für Städtebau- und Wohnungspolitik.

Mit Adolf Blasek hat Berlin eine Persönlichkeit verloren, die die Berliner Wohnungswirtschaft und Kommunal- und die Landespolitik in schwieriger Zeit in besonderer Weise mit geprägt hat.

Wir gedenken unseres verstorbenen ehemaligen Kollegen Adolf Blasek mit Hochachtung.

- - -

nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz