1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Das Haus

#Mauerschatten

nach unten

Vor 60 Jahren, am 13. August 1961, ordnete die DDR-Regierung den Bau der Berliner Mauer an. Im Jahr 2021 erinnert das Abgeordnetenhaus von Berlin gemeinsam mit dem Berliner Aufarbeitungsbeauftragten Tom Sello an die Teilung der Stadt, ihre Folgen für die Menschen und fragt nach, wie es sich eigentlich gelebt hat im Mauerschatten - und warum wir 60 Jahre später immer noch daran erinnern sollten.

Dabei blicken neben dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland und dem Aufarbeitungsbeauftragten Tom Sello sechs aktive bzw. ehemalige Abgeordnete zurück auf das Leben mit der Mauer. An Orten, die für sie während dieser Zeit prägend waren, schildern die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen persönliche Erlebnisse. Daneben liefern historische Informationen einen Einblick in die Geschehnisse zwischen 1961 und 1989.

Bildnachweise (v. l. n. r.)
Bild 1 & 2: © Polizeihistorische Sammlung Berlin
Bild 3: © Abgeordnetenhaus von Berlin
Bild 4: © Stiftung Berliner Mauer

Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo (Piwik) datenschutzkonform installiert. Mehr Infos