1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Aktuelles & Presse

Open-Air-Ausstellungen

nach unten

auf dem Vorplatz des Abgeordnetenhauses

Menschen auf einer Demonstration

Foto:Bundesregierung, Harald Kirschner

Aus Anlass des 30. Jahrestages von Friedlicher Revolution und Mauerfall präsentiert das Abgeordnetenhaus von Berlin zwei Sonderausstellungen auf seinem Vorplatz.

Die Ausstellung "Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit" ist noch bis zum 11. September 2019 vor dem Abgeordnetenhaus zu sehen - 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der deutschen Einheit. Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Eine Plakatversion der Ausstellung kann bei der Bundesstiftung Aufarbeitung bestellt werden.

Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 3. Juli 2019

"Schön aber ist es, dass die Mauer Löcher bekommen hat."

Foto: I. Seidel

Niederkirchner- / Stresemannstr., Frühjahr 1990, Foto: I. Seidel

Eine weitere Open-Air-Ausstellung wird am Mittwoch, den 18. September 2019, vor dem Abgeordnetenhaus eröffnet. "Schön aber ist es, dass die Mauer Löcher bekommen hat." erinnert mit Fotografien der Berliner Mauer und ihres Verschwindens an eine Zeit, die 30 Jahre nach dem Mauerfall kaum noch vorstellbar ist. Ergänzt werden die Aufnahmen durch Auszüge aus privaten Briefwechseln zwischen Ost und West.

Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo (Piwik) datenschutzkonform installiert. Mehr Infos