1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Aktuelles & Presse

Führungen & Workshops

nach unten

Anlässlich des 30. Jahrestages von Friedlicher Revolution und Mauerfall bietet das Abgeordnetenhaus von Berlin thematische Sonderführungen und Workshops an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Sonderführungen zu Friedlicher Revolution & Mauerfall

Besucherführer im Abgeordnetenhaus

Foto: Abgeordnetenhaus von Berlin

Rund um das Berliner Parlament erinnern uns Reste der Grenzanlagen daran, dass sich das Gebäude während der Teilung im Grenzgebiet befand. Doch was sagen sie uns über die Berliner Mauer? Die Sonderführung begibt sich auf Spurensuche. Sie ruft die Gründe für den Mauerbau ins Gedächtnis, fragt, wie es sich mit der Mauer lebte und was sie zu Fall brachte. Und sie versucht herauszufinden, warum die Mauer verschwinden musste und dennoch in Teilen erhalten blieb.

Feste Termine für die kostenlosen Sonderführungen: jeweils mittwochs, 11:00 Uhr (außer an gesetzlichen Feiertagen). Treffpunkt ist das Foyer. Aufgrund der Einlasskontrollen sollten die Teilnehmer/-innen bitte eine Viertelstunde vorher vor Ort sein.

Eine Anmeldung ist für Einzelpersonen nicht erforderlich. Sollten Sie mit einer Gruppe zu uns kommen wollen, bitten wir vorab jedoch um eine Information per E-Mail. In diesem Fall organisieren wir gerne einen gesonderten Termin für Sie.

Fotografische Spurensuche

Fotoapparat

Foto: Abgeordnetenhaus von Berlin

Schülerinnen und Schüler, aber auch andere Interessierte, suchen im Rahmen eines mehrstündigen angeleiteten Workshops nach Spuren der deutschen Geschichte und insbesondere der deutschen Teilung im Bereich des Abgeordnetenhauses von Berlin. Ihre Entdeckungen dokumentieren sie fotografisch. Anmeldungen für diesen kostenfreien Workshop nimmt unser Besucherdienst gerne entgegen.

HISTORY Summer Camp

Schriftzug "Berliner Mauer 1961-1989"

Foto: Abgeordnetenhaus von Berlin

Herbst 1989: Die Mauer zwischen Ost und West fällt. In jeder Familie gibt es Erinnerungen an diese Zeit, Erzählungen vom ersten Besuch in Ost- oder West-Berlin. Aber was passiert nach den aufregenden ersten Tagen? Wie lange dauert es, eine geteilte Stadt wiederzuvereinen? Wer gestaltet(e) das Zusammenwachsen? Wie stark prägen die Spuren der Teilung die Stadt auch heute noch?

Im HISTORY SummerCamp – einem dreitägigen, interaktiven Angebot zur historisch-politischen Bildung für Jugendliche – begaben sich 50 Schüler/-innen auf Antwort- und Spurensuche. Sie erkundeten dabei eine vielfältige Erinnerungslandschaft und gestalteten diese mit eigenen Medienbeiträgen mit und weiter.

Das HISTORY SummerCamp ist ein Projekt der Kooperative Berlin. Es fand vom 30. September bis 2. Oktober 2019 im Abgeordnetenhaus von Berlin statt.

nach oben
Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo (Piwik) datenschutzkonform installiert. Mehr Infos