1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Aktuelles & Presse

Interviews & Talks

nach unten

Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen - mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen der Friedlichen Revolution und des Wiedervereinigungsprozesses. Mit denen, die vor 30 Jahren das Ende der SED-Diktatur herbeigeführt haben. Und mit denen, die "1989" vielleicht nur aus den Erzählungen ihrer Eltern kennen.

Gesprächsrunden zum Tag der offenen Tür

Plakat mit Forderung nach Meinungsfreiheit

Plakat vom 4. November 1989 / Foto: Deutsches Historisches Museum, I. Desnica

Am 7. September 2019 lud das Abgeordnetenhaus von Berlin zum "Tag der offenen Tür" ein. Mit zwei Gesprächsrunden haben wir an diesem Tag an die Friedliche Revolution und den Mauerfall im Herbst des Jahres 1989 erinnert. Beide Talks wurden von Mitri Sirin (ZDF-Morgenmagazin) moderiert.

Gesprächsrunde I mit

  1. Silke Fischer, Direktorin des Märchenland e. V. / floh im September 1989 über Ungarn in die Bundesrepublik
  2. Eberhard Diepgen, Regierender Bürgermeister von Berlin 1984-1989 und 1991-2001
  3. Tom Sello, Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur im Land Berlin
    Blick in den Plenarsaal

    Gesprächsrunde im Plenarsaal / Foto: Abgeordnetenhaus

    Gesprächsrunde II mit

    1. Derya Çağlar (SPD-Fraktion)
    2. Danny Freymark (CDU-Fraktion)
    3. Philipp Bertram (Fraktion Die Linke)
    4. Andreas Otto (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)
    5. Dr. Kristin Brinker (AfD-Fraktion)
    6. Stefan Förster (FDP-Fraktion)

    160 Abgeordneten aller Altersgruppen, mit Ost- oder West-Hintergrund, lange oder kurz vor dem Mauerfall oder erst danach geboren, sitzen im Berliner Landesparlament. Beim Tag der offenen Tür haben sechs von ihnen über ihre ganz persönlichen Perspektiven auf die Teilung und das Zusammenwachsen Deutschlands und Berlins berichtet.

    Talk mit Wolfgang Schäuble

    Gemälde von Wolfgang Schäuble

    Ehrenbürgerporträt von Wolfgang Schäuble / Foto (Ausschnitt): Werner Schmidt

    Redakteurinnen und Redakteure von vier Berliner Schülerzeitungen sprachen am 2. September 2019 im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses mit Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble über die Demokratie- und Freiheitsbewegung von 1989. Dabei ging es auch um deren Langzeitwirkung und die Frage nach dem Stand der deutschen Einheit 30 Jahre nach dem Mauerfall. Folgende Schülerzeitungen waren vertreten:

    1. „Das Vincent“, Vincent-Vang-Gogh-Oberschule (Lichtenberg)
    2. „Transparent“, Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule (Prenzlauer Berg)
    3. „Drostworthy,“ Droste-Hülshoff-Gymnasium (Zehlendorf)
    4. „Moron“, Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (Pankow)

    Alle vier Publikationen wurden 2019 als beste Schülerzeitung Berlins prämiiert.

    Das Publikum setzte sich aus Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Dual Studierenden zusammen, die sich mit eigenen Fragen am Gespräch beteiligten.

    nach oben
    Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo (Piwik) datenschutzkonform installiert. Mehr Infos