1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Das Haus

Inklusion im Blick

nach unten

Mit allen Sinnen Kunst erleben

Ausstellungseröffnung "Inklusion im Blick" / Foto: Abgeordnetenhaus

Vor zehn Jahren wurde das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ratifiziert. Diese UN-Konvention konkretisiert bestehende Rechte für Menschen mit Beeinträchtigungen und hat zum Ziel, ihre Chancengleichheit und Teilhabe in der Gesellschaft zu fördern. Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, eröffnete in diesem Zusammenhang die Ausstellung „Inklusion im Blick“ am 7. August in der Wandelhalle. Die Exponate der Ausstellung zeigen Aufnahmen und Skulpturen von und mit beeinträchtigten Menschen – zum Anfassen und Begreifen, so haben Menschen mit und ohne Behinderung den gleichen Zugang zum Bereich Kunst und Kultur. Kunst wird erlebbar und fördert die Bewusstseinsbildung im Sinne des Übereinkommens. Deutschlandweit ist die inklusive Wanderausstellung mit ihren barrierefreien Angeboten derzeit einzigartig.

Bei der Ausstellungseröffnung sprach neben dem Abgeordnetenhauspräsidenten Ralf Wieland außerdem Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe e. V., die zudem Schirmherrin der Wanderausstellung ist. An der anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema "10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention" haben Ulla Schmidt, Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Christiane Braunert-Rümenapf, Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung sowie Bianca Vogel, mehrfache Weltmeisterin und Paralympische Doppelsilbermedaillengewinnerin im Dressurreiten und Vorstandsmitglied des Sozialdenker e. V., teilgenommen. Moderiert wurde das Programm von Christiane Müller-Zurek, von der Pressestelle der Lebenshilfe e. V. 

nach oben
Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo (Piwik) datenschutzkonform installiert. Mehr Infos