1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Ausstellung Berlin Berlin - Blaumeiers Straßenfotografie

nach unten
Am Mittwoch, dem 26. April 2017, wird der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland zusammen mit der Vizepräsidentin der Bremischen Bürgerschaft Sülmez Dogan und Karolin Oesker vom Blaumeier-Atelier die Ausstellung „Berlin Berlin – Blaumeiers Straßenfotografie“ im Festsaal in der Niederkirchnerstraße um 18 Uhr eröffnen.
 
Vielseitig, lebendig, liebenswert und verrückt – das Bremer Blaumeier-Atelier und Berlin haben einiges gemeinsam. Mit der Fotografie-Ausstellung »Berlin Berlin« machen 15 Blaumeier-Fotografinnen und Fotografen die Metropole nun zum Dreh- und Angelpunkt ihrer analogen Schwarz-Weiß-Fotografie.
 
Eine achttägige Exkursion nach Berlin wurde für Blaumeier, ein Bremer Inklusionsprojekt, zur Quelle unerschöpflicher Inspiration. Rund um die Uhr durchstreiften die Fotografinnen und Fotografen die pulsierende geschichtsträchtige Großstadt und fingen mit ihren Kameras einzigartige Momente ein. Noch vor Ort und über Nacht wurden die Negative entwickelt, begutachtet und ausgewertet: Passanten auf einer Brücke, Spaziergänger, die sich in einer Pfütze spiegeln, eine stürmische Begrüßung und die Lichtspur von Zügen in der Dunkelheit. Blaumeiers Straßenfotografien zeigen Menschen, Milieus, künstlerische Kompositionen von Licht, Schatten und Linien, wie sie auch in anderen Großstädten der Welt zu finden sein könnten. Erst auf den zweiten Blick lassen versteckte Details auf den Ort des Entstehens schließen: Die Blickachsen der Passanten am Checkpoint Charlie oder die Selfie-Pose vor der schemenhaften Quadriga des Brandenburger Tors. Die Motive scheinen wie zufällig in Berlin beheimatet zu sein, doch gerade durch die Vielfalt und den Reichtum an Bildern und Geschichten sind die Fotografien typisch für diese Metropole.
 
Aus der Vielzahl der Schwarz-Weiß-Fotografien haben die 15 Blaumeier-Fotografinnen und -Fotografen mehr als 50 klein- und großformatige Arbeiten für die nun in Berlin gezeigte Ausstellung zusammengestellt.
 
In einer Gesprächsrunde zum Thema „Kunst und Inklusion“ werden die Projektleiterin Brotfabrik e.V. Iris Bauer, Laura Müller-Hennig, Fotografin im Blaumeier-Atelier, der Kunsthistoriker Dr. Frank Laukötter und Ulrike Pohl, Referentin im Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin miteinander diskutieren. Die Moderation übernimmt Teresa Sickert. Johanna Borchert wird die Ausstellungseröffnung musikalisch begleiten.
 
Sie sind herzlich zur Ausstellungseröffnung eingeladen. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail an: oeffentlichkeitsarbeit@parlament-berlin.de.
 
Die Ausstellung des Blaumeier-Ateliers Bremen kann ab 27. April 2017 im 1. und 2. Obergeschoss des Abgeordnetenhauses von Berlin besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr.
 
Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin
Verkehrsanbindungen:
S-Bahnhof Anhalter Bahnhof und Potsdamer Platz
U-Bahnhof Potsdamer Platz
Buslinien: M 29, M 41, M 48, M 85, 200
DB-Bahnhof "Potsdamer Platz"
 
Das Abgeordnetenhaus ist barrierefrei.
 
nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz