1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Logo des Abgeordnetenhauses

Tunesischer Parlamentspräsident trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Berlin ein (19.04.2017)

nach unten

Der tunesische Parlamentspräsident Mphamed Ennaceur und Präsident Ralf Wieland legen am Breitscheidtplatz zu Ehren der Opfer des Terroranschlags weiße Rosen nieder / Foto: Abgeordnetenhaus

Am Mittwoch, dem 26. April 2017, trug sich um 12.30 Uhr S.E. Herr Mohamed Ennaceur, Präsident der Versammlung der Volksvertreter der Tunesischen Republik, im Festsaal des Abgeordnetenhauses von Berlin in das Goldene Buch der Stadt ein. Der Präsident und seine Delegation weilen auf Einladung des Bundestagspräsidenten Prof. Lammert in Deutschland. Neben der Bundeshauptstadt werden die Gäste auch München besuchen.
 
Parlamentspräsident Ralf Wieland empfing die hochrangige tunesische Abordnung im Festsaal und begrüßte sie im Namen der Stadt Berlin. Nach der Einzeichnung in das Goldene Buch und einem anschließenden Gedankenaustausch begleitete Präsident Wieland den tunesischen Parlamentspräsidenten zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Nach einer kurzen Begrüßung durch Pfarrer Martin Germer legten die tunesischen Gäste um ca. 14.45 Uhr Blumen zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags vom 19. Dezember 2016 nieder.
 
Nach der Revolution vom 14.Januar 2011 wurde am 23.Oktober 2011 eine Verfassungsgebende Versammlung gewählt, die am 26.Januar 2014 eine neue Verfassung verabschiedete. Tunesien ist seitdem eine parlamentarische Republik mit Sonderrechten des Präsidenten in der Außen-, Verteidigungs- und Sicherheitspolitik. Die ersten regulären Wahlen des Parlaments und des Staatspräsidenten fanden am 26.10.2014 bzw. 23.11.2014 und 21.12.2014 (Stichwahl) statt. Nationalfeiertage sind der 20. März, der Tag der Unabhängigkeit (1956), und der 14. Januar, der Tag der Revolution(2011). Das Land hat etwas mehr als elf Millionen Einwohner. Das Parlament ist die Versammlung der Vertreter des Volkes.
 
Seit der Revolution vom 14. Januar 2011 unterstützt die Bundesregierung Tunesien beim Übergang zu einer  Demokratie. Zwischen beiden Regierungen wurden eine "Transformationspartnerschaft"  und regelmäßige Staatssekretärstreffen vereinbart. Beständige gegenseitige  Besuche zeugen von  ausgeprägten  Beziehungen zwischen den Ländern seit der Revolution. Zuletzt besuchte Bundeskanzlerin Merkel im März 2017 Tunis und hielt eine Rede vor dem tunesischen Parlament. Zuvor hatte Premierminister Chahed  im Februar 2017 Berlin besucht. Ende April 2015 war Bundespräsident Gauck zu einem offiziellen Besuch nach Tunesien gereist. Tunesien war außerdem Sondergast auf dem G7 Gipfel in Elmau im Juni 2015.
                                                                                                         
 
nach oben

Auf dieser Website ist die Webstatistik Piwik datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & Datenschutz