1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Das Parlament

Gedenkworte des Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland zum Tod des ehemaligen Abgeordneten Henning Lemmer

07.01.2021 10:00, Abgeordnetenhaus, Plenarsaal

nach unten

Ich möchte Sie bitten, sich von Ihren Plätzen zu erheben, da ich eine traurige Mitteilung machen muss. Der ehemalige CDU-Abgeordnete Henning Lemmer ist am 18. Dezember im Alter von 89 Jahren verstorben. Er wurde am 25. November 1931 in Berlin geboren. Nachdem er 1950 das Abitur ablegte, studierte er in Berlin, Köln und Freiburg Jura. 1959 legte Henning Lemmer das zweite juristische Staatsexamen ab. Zunächst übernahm er anwaltschaftliche Tätigkeiten und stellte sich dann von 1960 bis 1971 in den Dienst des Landes Berlin. 1971 wechselte er in das Bundesgesundheitsamt.

Der CDU trat Henning Lemmer kurz nach seinem Abitur 1951 bei. Er engagierte sich von 1967 bis 1971 als Bezirksverordneter in Zehlendorf. Im Jahr 1971 zog Henning Lemmer für die CDU ins Berliner Abgeordnetenhaus ein. Dem Westberliner Parlament gehörte er fast zehn Jahre lang an: von 1971 bis 1975 und von 1976 bis 1981. In der 8. Wahlperiode hatte er den Vorsitz des Ausschusses für Verfassung und Geschäftsordnung inne. Von 1985 bis 1989 übernahm er in Steglitz als Bezirksstadtrat für Gesundheitswesen und Wirtschaft Verantwortung. Nach seiner aktiven politischen Karriere wurde er bei uns im Haus als Justiziar im wissenschaftlichen Parlamentsdienst der Verwaltung tätig.

Auch die ehrenamtliche Betätigung spielte für Henning Lemmer eine Rolle. So wirkte er im Vorstand des Unionhilfswerks mit und war Vorsitzender der Unionhilfswerkstiftung. Unsere Anteilnahme gilt der Frau und der Familie von Henning Lemmer.

Ich danke Ihnen, dass Sie sich zu Ehren von Henning Lemmer erhoben haben.

nach oben
Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo (Piwik) datenschutzkonform installiert. Mehr Infos