1. zur Suche
  2. zur Hauptnavigation
  3. zum Inhalt
  4. zum Bereichsmenü
Ein Stapel Zeitungen
Nach unten

Kleine Statistik der 18. Wahlperiode

Zum Ende der 18. Wahlperiode noch einige statistische Fakten (Stand: 24.9.2021).

Insgesamt gab es 84 Plenarsitzungen. Während der Sitzungen erteilten der Präsident und die Vizepräsidentinnen insgesamt 39 Ordnungsrufe und 16 Rügen.

Das Abgeordnetenhaus beschloss in der 18. Wahlperiode 201 Gesetze.

Es fanden im Zeitraum der 18. Wahlperiode 1.470 Sitzungen der Fachausschüsse sowie der Unterausschüsse und Untersuchungsausschüsse statt.

Der Petitionsausschuss absolvierte 150 Sitzungen und bearbeitete 7.648 Petitionen.

Die Abgeordneten stellten in der 18. Wahlperiode insgesamt 18.375 Schriftliche Anfragen an den Senat. Zählt man die fraktionsübergreifend gemeinsam gestellten Schriftlichen Anfragen von Abgeordneten mit, so erhöht sich die Gesamtzahl auf 18.469 Schriftliche Anfragen für alle Fraktionen.

Nach Fraktionen aufgeteilt, ergibt sich folgendes Zahlenbild: FDP (4.418), CDU (4.085), AfD (2.949), SPD (2.510), Die Linke (2.106), Bündnis 90/Grüne (1.895). Auf fraktionslose Abgeordnete entfielen 506 Schriftliche Anfragen. 

Die Top-Five Fragesteller sind: Marcel Luthe (2.773), Joschka Langenbrinck (781), Tommy Tabor (681), Mario Czaja (545), Stefan Förster (461).

In der 18. Wahlperiode gab es 4.368 Drucksachen, die in den parlamentarischen Ablauf kamen.